FRISCH KOCHT – FRISCH EINGSCHENKT
FRISCH KOCHT – FRISCH EINGSCHENKT

FRISCH KOCHT – FRISCH EINGSCHENKT


„Ich will jetzt meinen Kaiserschmarrn…“

Do isch ebbas los!
Do isch ebbas los!

Do isch ebbas los!


„Der Hüttenkalender“

Feiern am Berg
Feiern am Berg

Feiern am Berg


…mit Freunden…mit guter Küche

Familienausflug
Familienausflug

Familienausflug


Unsere Allgäuer Alpwirtschaft – deine Berge

Durstig von deinen Höhenmetern vom Grünten, vom Wertacher Hörnle-See, vom Maximiliansweg, E4 oder vom Bildstöckle kommst du zur Einkehr. Ganz leicht erreichst du uns übers Königssträßchen oder vom Mautparkplatz in 10 Minuten.

Jetzt etwas Gutes aus dem Topf oder aus der Pfanne. Was macht ein Allgäuer Rezept zum Schmankerl – was macht den „Pfiff“ und den Geschmack aus?

 

FRISCH KOCHT – FRISCH EINGSCHENKT

Es ist die Zubereitung, die Frische und „Liebstöckel müaß sing“ also die frischen Kräuter. Und jede Halbe oder Radler wird vom Fass frisch für dich eingeschenkt. Saftschorle kommt frisch vom Bodensee-Fruchtsaft und Allgäuer Alpenwasser.

Den ganzen Tag Sonne – mal still am Weiherle sitzen oder mit den spielenden Kindern am Waldrand verweilen. Ringsherum um die Hütte gibt es drei Terrassen und den Hofgarten.

 

HERZLICH BEGRÜSSEN WIR DICH AM KÜCHENBUFFET UND FREUEN UNS AUF DEINEN DURST UND APPETIT. 

warme Küche täglich von 11.30 bis 15.00 Uhr
Mi|Fr|Sa abends von 18.00 bis 21.00 Uhr
für Übernachtungsgäste abends von 17.30 bis 19.30 Uhr

 

HP MIT FAMILIE UND MITARBEITERN
ROSSSTUBE. LOKAL, HÜTTENSTUBE BIS 35 PERSONEN

Holzbeheizt: Mal urig, mal gute Stube zum Feiern bis 35 Personen. Mal „Regenoase“ zum Aufwärmen bei der Einkehr bei einem Wettersturz – dann wieder lauschig mit Musikanten am Stammtisch. Gschmackig beim Brotzeiten und mit Weisswürst‘… Und Kässpatzen sollen auch besonders gut schmecken – im früheren Rossstall.

 

KNECHTKUCHE UND „HOLZAR STUBE“

Heizen und kochen im historischen Wirtschaftsraum auf einem königlichen Herd². Warm im Frühjahr und Herbst – zum Frühstück und zum gemeinsamen Abendessen. Hier wird das frühere Leben der Holzleut‘ spürbar, wie sie gekocht oder „gehaust“ haben könnten. Mit Ideen wurde daraus ein pieksauberer Frühstücksraum-Aufenthaltsraum oder besser eine gemütliche Stubenküche für 35 Personen daraus.

Im Winter ist hier das „Hüttenzentrum“ wo sich bei 25-28 °C alles abspielt; erstaunlich wie schon vor 150 Jahren Energie zum Kochen, Heizen, Aufwärmen und Erholen genutzt wurde.

 

²derselbe Holzherd -etwas größer- steht in der Schlossküche in Schwangau von Schloss Neuschwanstein