Alphütten, E4 und Maximiliansweg

Bei uns wirst du einen oder mehrere Gipfel ersteigen – anschließend die Hüttn genießen. Unsere Wanderwege hier sind still und beschaulich, obwohl besonders Süd- und Westflanken die vielseitige Fauna und Flora bieten. In den Wandermonaten Mai/Juni und September/Oktober ist es fast nicht zu glauben, welche Ausblicke und Erlebnisse du hier für dich sammeln kannst.

In dieser Wanderkarte ist bestimmt etwas für dich dabei. Um uns gibt es leicht erreibare Ziele für Familien mit Kindern – zum Wandern mit und ohne Kinderwagen, für Bergläufer, Naturliebhaber und Fotographen und auch für harte Jungs mit dem Bike,

 

In unserem Gebiet ist eine Kindertrage in Rucksackart (Kraxe) für Kinder bis 3 Jahre ideal, denn es bieten sich viele Pausen auf Alphütten und Wiesen an. Viel Platz für dich zum Erholen.

 

Alpine Gefahren beschränken sich auf den Grünten und die Überschreitung zum Burgberger Hörnle. Alle Touren am Grünten über 1.300 m erfordern bei Optimalbedingungen* Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Kondition. *Opitmalbedingungen am Berg sind z.B. “schneefrei”, “wolkenlos”, “nebelfrei”, “trocken”, “gute angepaßte Ausrüstung für Hochtouren”

 

Das Wertacher Hörnle ist für Jedermann ein lohnendes Ziel, weil der kleine Bergsee unterhalb des Gipfels einen Blick in das Tannheimer Tal mit Aggenstein, Einstein, Gimpel und Rotflüh links des Tals bietet und rechts auf den Allgäuer Hauptkamm der Alpen erschließt. Bezaubernd – beglückend… Mit guter Kondition erlebst du ohne nennenswerte Gefahren beim Weiterwandern den E4 und Maximiliansweg. Wollgräser, Orchideen – verzückt denkt man zurück an die Zeit der Berghuibat und das harte Leben der Bergbauern im Allgäu.

 

Einkehrstationen gibt es viele. Die Alphirten bewirten von Mitte Mai bis Anfang Oktober. Im Wanderherbst empfehlen wir dir besser alle Touren mit und ohne Einkehr und wohin du besser eine Brotzeit mitnimmst.

 

Mountainbiker und Rennradler. Bei uns siehst du immer die neuesten Bikes vor der Hüttn. Für alle ist die Fahrt auf gepflegten Alpwegen, eine gewisse Anstrengung und die Einkehr bei uns der Lohn. Hoch hinaus geht man der Natur zuliebe nur auf eingezeichneten Strecken zum Tannheimer Tal, ins Ostrachtal über das Bildstöckle. Top-Trails für harte Jungs… über Schnitzler Tal Alpe über Kälber Hütte zu uns, vom Breitenstein zur Vorderen Kölle Alpe, vom Bildstöckle nach Unterried – über die Moosrauft zurück. E-Bikes-Akku’s laden wir kostenlos mit Sonnenstrom auf – bitte Ladegerät mitbringen.

 

Das Schönste was den Blick ins Oberallgäu anbetrifft bietet das Bildstöckle. Meine Favoriten sind die vielen „vergessenen“ Wege z.B. am Stuhlbach Jägersteig führt der Weg durch regenwaldähnliches Gebiet ohne Menschen zur Stuhlbachkanzel und weiter zum Brentenjöchle. Wildschutzzonen liegen am Wegesrand (Rauhfusshühner und Hochwild). Dort angekommen liegt ein unberührter Blick ins Tannheimer Tal und zum Forggensee zu deinen Füßen. 20 Minuten weiter triffst du auf den Hörnle See vom Wertacher Hörnle. Mein Brotzeitplatz No1.

 

Aus Freunden wurden Partner – aus Partnern werden Freunde. Diese Links lohnen sich, schau mal …